12.6.2021   19h00 Alternative Strings Trio

String Theory

„In essence, String Theory describes space and time, matter and energy, gravity and light, indeed all of God’s creation… as music.“ (Roy H. Williams, author)

The trio’s newest project explores the sound-reflection of various surroundings such as churches, nature and urban space. Out of the very moment, the three musicians take their improvising to another level. Two violins and a cello embrace the art of composing spontaneously, each in their own, incomparable voice.
Considering the architecture and history of the places their concerts are played in, the space of the in-between becomes alive.

 

 

Maria Salamon – violin

Mic Oechsner – violin, viola

Clemens Sainitzer – cello

Im Jahr 2006 hatte Jazzgeiger Mic Oechsner sein Lehrinstitut für Jazz-StreicherInnen in Wien
gegründet. Da lag es nahe, dass er vier Jahre später seine beiden besten Schützlinge für dieses Trio
ins Boot holte. Ursprünglich sollte es ja ein Quartett werden, aber inzwischen können sich die drei
StreicherInnen eine vierte Stimme gar nicht mehr vorstellen.
Erklärtes Ziel des Trios war es jedenfalls immer, Jazz zu spielen – groovig und fetzig, wie er sonst nur
von Bläsern zu hören ist. Hierzu braucht es versierte Techniker, rhythmisch sattelfest und solistisch
reizvoll - alles Attribute, die sich in dieser Formation vereinigen.
Das Alternative Strings Trio ist ein Streichtrio, das Jazz spielt, ein Jazztrio, das streicht!

DSC_3306pressefoto2019.jpg

Laut Covid-19 Massnahmen der Bundesregierung müssen alle Gäste  eine FFP2 Maske tragen. (Maskenbefreite nicht)

BMKOES_Logo_srgb.png
Stadt_Wien_Kultur_pos_rgb.png

17.6.2021   19h30 Call Our Shifts

Gloria DAMIJAN: berimbau, toy piano, percussion)

Michael Franz WOELS: berimbau, percussion

Herbert LACINA: (12 String bass)

 

Hypnotisches, listiges Verschmelzen

von kammermusikalischer Klanglichkeit und Geräuschen.

Gegenseitige Sound-Mimikri entführt den Zuhörer

durch ständige Täuschungen in ein

treibendes, waberndes, vielfärbiges Disharmonien-Simulakrum.

CALL OUR SHIFTS wandelt und verwandelt,

handelt und verhandelt, bindet und verbedinet,

ebbt und flutet

und erklärt dialektisches Sound-Gewebe zum Séance-Strategam.

 

text: michael franz WOELS

 

gloria DAMIJAN:

 

Berimbau/Toy Piano/Percussion

Geboren 1982 in Wien

Abgeschlossenes IGP-Studium an Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien, sowie abgeschlossenes Konzertfachstudium am Konservatorium

Prayner. Teilnehmerin an div. Kursen für Neue Musik, wie den Wiener Tagen der Zeitgenössischen Klaviermusik und der Impuls-Ensembleakademie. Unterricht bei Harald Ossberger, Manon-Liu Winter, John Tilbury, Ian Pace.

Uraufführungen zahlreicher Kompositionen u. a. von Tamara Friebel, Matthias Kranebitter, Katharina Klement.

Mitglied der Improvisationsensembles ctrl (gemeinsam mit Bernd Klug, Meike Melinz, Bernhard Schöberl, Gabi Teufner) und lsd (gemeinsam mit Daniel

Lercher und Bernhard Schöberl), sowie des Improvisationsorchesters ÖNCZkequist.

Darüberhinaus Zusammenarbeit u. a. mit Vinzenz Schwab, Klaus

Filip, Christine Schörkhuber, Herbert Lacina

Konzerte u.a. in Wien (echoraum, Fluc, Amann-Studios, G7, Rhiz), Graz (Postgarage, Forum Stadtpark, V:NM-Festival), Innsbruck (Kulturgasthaus Bierstindl), Berlin (Club Ausland, Quiet cue), HradecKrálové (Jugendtheaterfestival)

 

Aktuelle Projekte:

Eschata (Duo mit Günther Albrecht-Dirty electronics,

http://soundhome.mur.at/GDGA_Eschata.pdf)

Dilate Ensemble (www.dilateensemble.com)

Call Our Shifts (https://callourshifts.wordpress.com/)

https://gloriadamijan.wixsite.com/website/blog

 

michael franz WOELS

 

Michael Franz Woels ist Musiker und freier Autor (mica austria, skug, FAQ Magazin, augustin). Aktueller Digital Release The Logic Of Care mit der Klangkünstlerin Luiza Schulz (smallforms, 2018). Mitgründer der Impro-Ensemble Call Our Shifts (mit Lukas Thöni und Gloria Damijan, 2014) und Barulho (mit Gloria Damijan und Herbert Lacina, 2017) sowie Gentle Enquiry (mit Elisabeth Kelvin und David Karla, 2018). Er arbeitet zur Zeit für den Theaterverein theatercombinat. Zusammenarbeit als Performancekünstler mit Oleg Soulimenko in origins (TQW, 2019) und swimming pool (brut, 2017), mit Jan Martens in The Common People (Wiener Festwochen, 2015), mit dem Theater zum Fürchten in Verräterisches Herz. Edgar Allan Poe im Bunker (Theater im Bunker 2011, 2012).

 

http://www.kampolerta.at

https://callourshifts.wordpress.com

http://www.musikarbeiterkapelle.net

 

herbert LACINA

 

12 String Bass, Kurator, Organisation

*1954, Wien: 12 String Bass and other basses

ist ein Wiener Musiker im Jazz und -Improvisationsbereich und spielt Akustik-und 12 String Bass. Er ist Mitglied der SFIEMA (Society for Free Improvisation and Experimental Music Austria) und ist aktives Mitglied des Kunstraum Ewigkeitsgasse mit eigener Konzertreihe und auch Mitglied in der IG Bildende Kunst.

 

Lacina spielt häufig Konzerte im Celeste, Wiener Künstlerhaus, Porgy&Bess, Forum Stadtpark Graz, in der alten Schmiede und in vielen weiteren Spielstätten und tritt auch im Rahmen von “Wien Modern” auf.

Weitere / detaillierte Informationen finden Sie auf meiner Website:

 

https://digitalart.wordpress.com

https://www.youtube.com/watch?v=cJuc9slOhQc

https://www.youtube.com/watch?v=aRz_DYYqePo

191878690_1746590908846391_3415354038540

Laut Covid-19 Massnahmen der Bundesregierung müssen alle Gäste  eine FFP2 Maske tragen. (Maskenbefreite nicht)

BMKOES_Logo_srgb.png
Stadt_Wien_Kultur_pos_rgb.png

4.7.2021   19h00   NASO2 

 

Präsentation des Albums ISOKSELE
 

NASO 2 is
Simone Farò (guitar),
Paolo Possidente (drums)
Filippo Gillono (guitar),
All musicians are from Pietra Tonale,

an italian collective of improvisations.

NASO2.jpg

Laut Covid-19 Massnahmen der Bundesregierung müssen alle Gäste  eine FFP2 Maske tragen. (Maskenbefreite nicht)

BMKOES_Logo_srgb.png
Stadt_Wien_Kultur_pos_rgb.png

Ratschkygasse 14/1 (Eingang Erlgasse) 1120 Wien

Tel.: +43(0)681 10619938

Email: georg.stejskal@drei.at